Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Um die Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können, benötigen Besucher eine Zutrittsberechtigung, die durch das Ärztliche Personal auf der jeweiligen Station ausgestellt wird.

Bitte beachten Sie: Besucher dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Liegen eine Zutrittsberechtigung und Symptomfreiheit vor, müssen Besucherinnen und Besucher folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Wissenschaft und Forschung

Kinderwunschbehandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft

Als universitäres Kinderwunschzentrum begleiten und gestalten wir aktiv die neuesten Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin. Unsere wissenschaftlichen Projekte beschäftigen sich mit praxisnahen Fragen zur Verbesserung der Erfolgschancen einer Kinderwunschbehandlung und mit der Abklärung der Ursachen von unerfülltem Kinderwunsch, z.B. Hormonstörungen oder Endometriose.

Publikationen

Durch den ständigen Austausch auf Fachkongressen, die wir aktiv mitgestalten oder selbst ausrichten, ist sichergestellt, dass die Kinderwunschbehandlung immer nach dem jeweiligen Stand der Forschung durchgeführt wird. Wissenschaftliche Veröffentlichungen unserer Einrichtung erfahren unter Experten nationale und internationale Anerkennung. Eine Auswahl aktueller Publikationen finden Sie hier.

The endometrial stem cell markers notch-1 and numb are associated with endometriosis.

Schüring AN, Dahlhues B, Korte A, Kiesel L, Titze U, Heitkötter B, Ruckert C, Götte M.

Reprod Biomed Online. 2018

 

Practical recommendations for fertility preservation in women by the FertiPROTEKT network. Part I: Indications for fertility preservation.

Schüring AN, Fehm T, Behringer K, Goeckenjan M, Wimberger P, Henes M, Henes J, Fey MF, von Wolff M.

Arch Gynecol Obstet. 2018 Jan

The Simultaneous measurement of serum testosterone and 5α-dihydrotestosterone by gas chromatography-mass spectrometry (GC-MS).

Kannenberg F, Fobker M, Schulte E, Pierściński G, Kelsch R, Zitzmann M, Nofer JR, Schüring AN.

Clin Chim Acta. 2018


Syndecan-4 expression is upregulated in endometriosis and contributes to an invasive phenotype.

Chelariu-Raicu AWilke CBrand MStarzinski-Powitz AKiesel LSchüring ANGötte M.
Fertil Steril. 2016

microRNA miR-200b affects proliferation, invasiveness and stemness of endometriotic cells by targeting ZEB1, ZEB2 and KLF4.
Eggers JCMartino VReinbold RSchäfer SDKiesel LStarzinski-Powitz ASchüring ANKemper BGreve BGötte M.
Reprod Biomed Online. 2016

Establishing reference intervals for sex hormones on the analytical platforms Advia Centaur and Immulite 2000XP.
Schüring ANKelsch RPierściński GNofer JR.
Ann Lab Med. 2016

Head-To-Head Assessment of Diagnostic Performance of Testosterone Immunoassays in Patients With Polycystic Ovary Syndrome.
Schüring ANNolte SFobker MKannenberg FNofer JR.
J Clin Lab Anal. 2016

Fertility-preservation counselling and treatment for medical reasons: data from a multinational network of over 5000 women.
von Wolff MDittrich RLiebenthron JNawroth FSchüring ANBruckner TGermeyer A.
Reprod Biomed Online. 2015

Xenotransplantation of cryopreserved human ovarian tissue--a systematic review of MII oocyte maturation and discussion of it as a realistic option for restoring fertility after cancer treatment.
Dittrich RLotz LFehm TKrüssel Jvon Wolff MToth Bvan der Ven HSchüring ANWürfel WHoffmann IBeckmann MW.
Fertil Steril. 2015

Endokrine Ursachen von Aborten
Schüring AN, Schmedt A, Kiesel L
Gynäkologische Endokrinologie. 2013 MicroRNA miR-145 inhibits proliferation, invasiveness, and stem cell phenotype of an in vitro endometriosis model by targeting multiple cytoskeletal elements and pluripotency factors.
Adammek M, Greve B, Kässens N, Schneider C, Brüggemann K, Schüring AN, Starzinski-Powitz A, Kiesel L, Götte M.
Fertil Steril. 2013

Optimizing TESE-ICSI by laser-assisted selection of immotile spermatozoa and polarization microscopy for selection of oocytes.

Nordhoff V, Schüring AN, Krallmann C, Zitzmann M, Schlatt S, Kiesel L, Kliesch S.
Andrology. 2013

Targeting of syndecan-1 by micro-ribonucleic acid miR-10b modulates invasiveness of endometriotic cells via dysregulation of the proteolytic milieu and interleukin-6 secretion.

Schneider C, Kässens N, Greve B, Hassan H, Schüring AN, Starzinski-Powitz A, Kiesel L, Seidler DG, Götte M.
Fertil Steril. 2013

Effects of the FSH-β-subunit promoter polymorphism -211G->T on the hypothalamic-pituitary-ovarian axis in normally cycling women indicate a gender-specific regulation of gonadotropin secretion.

Schüring AN, Busch AS, Bogdanova N, Gromoll J, Tüttelmann F.
J Clin Endocrinol Metab. 2013

Role of the CAG repeat polymorphism of the androgen receptor gene in polycystic ovary syndrome (PCOS).

Schüring AN, Welp A, Gromoll J, Zitzmann M, Sonntag B, Nieschlag E, Greb RR, Kiesel L.
Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2012

Effects of the FSH receptor gene polymorphism p.N680S on cAMP and steroid production in cultured primary human granulosa cells.

Nordhoff V, Sonntag B, von Tils D, Götte M, Schüring AN, Gromoll J, Redmann K, Casarini L, Simoni M.
Reprod Biomed Online. 2011

Spontaneous conception and live birth after gonadotoxic chemotherapy for an aggressive bilateral ovarian Burkitt's lymphoma.

Schüring AN, Nordhoff V, Schulte N, Kliesch S, Kiesel L, Berdel WE, Wessling J, Koschmieder S.
Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2011

Characterization of endometrial mesenchymal stem-like cells obtained by endometrial biopsy during routine diagnostics.

Schüring AN, Schulte N, Kelsch R, Röpke A, Kiesel L, Götte M.
Fertil Steril. 2011

Aberrant expression of the pluripotency marker SOX-2 in endometriosis.

Götte M, Wolf M, Staebler A, Buchweitz O, Kiesel L, Schüring AN.
Fertil Steril. 2011

Perioperative complications in conventional and microsurgical abdominal myomectomy.

Schüring AN, Garcia-Rocha GJ, Schlösser HW, Greb RR, Kiesel L, Schippert C.
Arch Gynecol Obstet. 2011 Role of syndecan-3 polymorphisms in obesity and female hyperandrogenism.
Schüring AN, Lutz F, Tüttelmann F, Gromoll J, Kiesel L, Götte M.
J Mol Med (Berl). 2009

Increased expression of the adult stem cell marker Musashi-1 in endometriosis and endometrial carcinoma.

Götte M, Wolf M, Staebler A, Buchweitz O, Kelsch R, Schüring AN, Kiesel L.
J Pathol. 2008

Relevance of anti-Mullerian hormone measurement in a routine IVF program.

Gnoth C, Schuring AN, Friol K, Tigges J, Mallmann P, Godehardt E.
Hum Reprod. 2008

Androgens and insulin--two key players in polycystic ovary syndrome. Recent concepts in the pathophysiology and genetics of polycystic ovary syndrome.

Schuring AN, Schulte N, Sonntag B, Kiesel L.
Gynakol Geburtshilfliche Rundsch. 2008;

Clinical, endocrinological, and epigenetic features of the 46,XX male syndrome, compared with 47,XXY Klinefelter patients.

Vorona E, Zitzmann M, Gromoll J, Schüring AN, Nieschlag E.
J Clin Endocrinol Metab. 2007

Elevated follicle-stimulating hormone levels and the chances for azoospermic men to become fathers after retrieval of elongated spermatids from cryopreserved testicular tissue.

Zitzmann M, Nordhoff V, von Schönfeld V, Nordsiek-Mengede A, Kliesch S, Schüring AN, Luetjens CM, Kamischke A, Cooper T, Simoni M, Nieschlag E.
Fertil Steril. 2006

Metformin alters insulin signaling and viability of human granulosa cells.

Sonntag B, Götte M, Wülfing P, Schüring AN, Kiesel L, Greb RR.
Fertil Steril. 2005

Enhanced oestradiol secretion briefly after embryo transfer in conception cycles from IVF.

Greb RR, Lettmann N, Sonntag B, Schüring AN, von Otte S, Kiesel L.
Reprod Biomed Online. 2004
   

Kontakt

UKM Kinderwunschzentrum Albert-Schweitzer-Campus 1,
Gebäude D11
48149 Münster
Mail: info-kinderwunsch(ät)
ukmuenster(dot)de
Anfahrt:
Domagkstr. 11 Google MapsHotline:  +49(0)2 51-83-58280