Barrierefreiheit
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Kinderwunschpatient*innen,

unsere Abteilung ist über die Feiertage vom Freitag (23.12.2022) bis einschließlich Dienstag (03.01.2023) geschlossen. Ab Mittwoch (04.01.2023) sind wir wieder für Sie erreichbar.

In dringenden gynäkologischen Notfällen und Fertiprotektanfragen erreichen Sie den diensthabenden Arzt der Frauenklinik unter 0251-83-48002.

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ihr Kinderwunschteam

 

 

Häufige Fragen

Ihre Fragen zur Kinderwunschbehandlung

Ja. Wenn beispielsweise die Samenflüssigkeit des Mannes eine gute Qualität aufweist und die Eileiterdurchgängigkeit der Frau nachgewiesen ist, kommen auch weniger aufwändige Methoden mit einer guten Aussicht auf Erfolg in Frage.

Der Einfluss von Stress wird in der Regel überschätzt. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn Sie sich während Ihrer Kinderwunschbehandlung nicht zu viel vornehmen und Ihren Alltag nicht überfrachten. Ihrem Beruf dürfen Sie aber weiter nachgehen, eine Ablenkung vom Thema Kinderwunsch ist eher positiv.

Ja. Übergewicht kann Einfluss auf die natürliche Fruchtbarkeit nehmen, indem der Hormonhaushalt und der Eisprung gestört werden. Durch Übergewicht können auch die Erfolgschancen einer Kinderwunschbehandlung verringert werden und eine eintretende Schwangerschaft schwieriger verlaufen.

Alles, was sinnvoll ist und nachweislich hilft, kommt während Ihrer Betreuung bei uns zum Einsatz. Wenn Sie begleitende Maßnahmen in Anspruch nehmen möchten,  z.B. Homöopathie, Akupunktur oder Hormon-Yoga, spricht aus unserer Sicht nichts dagegen. Pflanzliche Präparate sollten allerdings keine öströgene Wirkung aufweisen – dies könnte Ihre Kinderwunschbehandlung stören.

Die gesetzliche Krankenkasse beteiligt sich bei drei Versuchen zu 50% an Ihren Kosten, wenn Sie beide verheiratet und über 25 Jahre alt sind. Die Frau muss zudem jünger als 40 Jahre sein und der Mann jünger als 50 Jahre. Über weitere Einzelheiten der Kostenübernahme informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch und helfen Ihnen bei der Beantragung. Aktuell können sich die Leistungen einzelner Krankenkassen ändern, die zunehmend auch einen größeren Kostenanteil übernehmen. Bitte informieren Sie sich dazu bei Ihrem Kostenträger oder sprechen Sie uns an.